| | |

Freie Schultern – Jetzt

Freie Schultern: JETZT!

Bevor Du diesen Beitrag zu lesen beginnst, lege fest, mindestens einen Gedanken  daraus nach dem Lesen umzusetzen. Teilst Du Deinen Gedanken mit mir – dies würde mich freuen?

Oder anders gesagt: Beantworte die gestellte Frage mit mindestens einer Aktion, einem für dich sinnvollen Handeln.

Ja, wenn mein Korb „Zu erledigen“ überquillt, so ist ein HALT angesagt. All die offenen Emails, Telefonate und was noch? …

Was genau macht für mich Sinn und wie setze ich in diesem Moment meinen Fokus?

Ich weiss, dass Unerledigtes meine Zeit bindet und deshalb ist für mich der Ansatz: Weniger ist mehr, gültig.

Brauche ich das wirklich? Die schnellste Art, eine Sache zu erledigen, ist manchmal die Löschtaste oder der Papierkorb.

Hurrah – aus den Augen und aus dem Sinn. Und jetzt kann ich mir unmittelbar Zeit zum bewussten Denken erlauben. Der Steuermann meines Wirkens bin ich selbst.

So wird aus einem Muss ein freigewähltes Kann, demnach eigenbestimmt: – mein freier Wille. Etwas frei gewählt langsamer tun ist für mich ein jederzeit machbarer Schritt.

Für mich stehen die Bedürfnisse Sicherheit, Zufriedenheit und Freude weit vorne.

Es kann Sinn machen, die kleinen Belohnungen des Erledigt-Zeichens, des Aufgaben abhaken, in Frage zu stellen. Ja, ich kann auch in diesem Moment entscheiden, mit meinen Gedanken hier und jetzt inne-zu-halten.

Ebenso etwas jetzt nicht zu tun, setzt bei mir Begeisterung frei und erhöht meine Lebensfreude, meine Lebensqualität. In mir entsteht ein Glücksgefühl als Folge dieses bewusst gewählten Entscheides.

Ich wünsche Dir Zeit für die Menschen und Dinge, die Dir wichtig sind.

Paul, Energie*Lieferant

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat,
dann kannst Du Dir meine Muntermacher abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.