Lösungsorientierte Abmachungen für mich selbst

Lösungsorientierte Abmachungen für mich selbst prüfen

 
Wo, wann können bewusst eingesetzte SELBSTGESPRÄCHE unterstützend wirken? 
In meiner Welt ist die Antwort: „Jederzeit und überall.“
 
Unsere stärksten Freuden und auch die anspruchsvollsten Sorgen fordern uns oft; in unsere Beziehungen zu den Menschen, mit den wir zusammen leben und zusammenarbeiten wollen, können, müssen, sollen, dürfen, …
 
„Ist es das wert?“
 
Das Leben ist oft ein Tausch zwischen NUTZEN und KOSTEN. Ich könnte mich Fragen: „Was ist es mir wert?“
 
Jeden Tag machen wir mindestens 1000 Entscheide von unterschiedlicher Tragweite.
 
Ich könnte mir im Verlaufe des Tages noch bewusster werden über all die Wahlmöglichkeiten, die ich habe und auch nutze: „Tue ich es jetzt, später oder gar nicht?“ Und wenn wenn ich es tue, dann noch bewusster. Schon das Verlangsamen einer Tätigkeit führt bei mir zu bewussterem Ausführen. … und den nächsten Satz schreibe ich bewusst, weil ich es so will, gaaannnzzz lllaaannngggsssaaammm.
 
Chance genutzt,  Selbstmotivation gest-ART-et. 
Eigenlob mit BRAVO, Händeklatschen, Singen, Summen, Pfeifen, Lachen, …
 
Was wäre, wenn ich mich in diesem Moment mit einem  kraftvollen ausgesprochenen JA, WOW, JETZT, …  : „Ich kann es und ich mache es!“, in Schwung bringen würde?
 
Lernen ist für mich die Bereitschaft, eine Chance zu sehen, diese bewusst zu nutzen.
Ein Thema kann wohl auf die Seite gelegt werden – es taucht jedoch immer wieder auf – in anderer Form.
– Muriel Rukeyser

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat,
dann kannst Du Dir meine Muntermacher abonnieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.