Manchmal kommt klar vor kurz

Ich kann mir vier Fragen stellen, deren Antworten mich unterstützen beim Erklärten, Informieren, Mitteilen, …
Möglicherweise ist es noch besser, klar als kurz zu informieren, auch wenn dazu eine extra Minute benötigt wird.

  1. „Bin ich mir klar, was genau ich von der andern Person will? Habe ich die Situation ausreichend erläutert?“
  2. „Sind alle – und nur die direkt Beteiligten eingeschlossen?“
  3. „Ist der gewählte Informationskanal der zielführende: Email, Telefon oder ein reales Gespräch, um einander in die Augen zu schauen?“
  4. „Habe ich eine klare, spezifische Vorstellung, was ich als Antwort brauche oder was ich bis wann erwarte?

Diese vier Leitfragen beachtend, fühle ich mich sicher und wohl beim Kommunizieren. Es ist wahrscheinlich, das auch die Gegenseite, sei es der Chef, oder auch wer immer, wertvolle Information erhält. Das macht beiden beteiligten Seiten Spass, denn Missverständnisse und Nachfragen werden so minim sein.
Und wenn mir nun beides gelungen ist:Möglicherweise ist es noch besser, klar als kurz zu informieren, auch wenn dazu eine extra Minute benötigt wird. … so freut mich das!


Und ich könnte Dich fragen: „Warum wirst Du morgen gut gelaunt und mit einem Lächeln im Gesicht aufwachen?“

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat,
dann kannst Du Dir meine Muntermacher abonnieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.