Take Time to Think

Wann hast Du letztmals Abstand vom täglichen To-Do genommen und Dich mit den Dingen befasst, die Dir wirklich wichtig sind?
 
Möglicherweise sind wir – mehr als uns lieb ist – in der Tretmühle des Alltages „gefangen.“ 
Nach vorne gebeugt, planen am Pult, den Blick eher dem Detail zugewandt … 
 
 HAL-TTTT: Take time to think
 
Da gibt es mehrere Optionen, wenn ich meine Annahmen in Frage stelle – am besten schriftlich zu beantworten:
 
  • Was wäre, wenn ich eine Stunde im Verlaufe der Woche, mich den Dingen zuwende, die mir bedeutsam sind?
  • Was wäre, wenn ich diese Stunde fix in der Agenda eintrage?
  • Was wäre, wenn ich noch mehr „Dinge“ delegieren würde?
  • Was wäre, wenn ich mich frage: Wie kann ich effizienter und effektiver „Dinge“ erledigen? 
  • Was wäre, wenn jede ins Planen investierte Minute mich mit mehrfachem Zeitgewinn beschenken würde?
  • Was wäre, wenn ich konsequent meinen „Aerger-Faktor“ herunterschrauben wollte?
 
FAZIT
 
Investieren in mich selbst ist niemals verloren oder …
die beste Investition mit den grössten Zinsen.
 
Welches ist DEINE HERAUSFORDERUNG, mindestens einen kleinen erfolgsversprechenden Schritt in die selbstgewählte RichTUNg zu TUN?

Schreibe einen Kommentar