Übergänge feiern
 

„… bis zu einem gewissen Grad.“ Gutes Essen, Familie. Du weiß, was ich meine. Es ist eine Zeit, dankbar zu sein.

Ich möchte Dich auf dem Weg, auf dem Du dankbar sein wirst, herausfordern und Dir in dieser Weihnachtszeit einige Dinge zum Nachdenken mitgeben.
Ich möchte, dass Du Dich bedankst. Bei mehreren Menschen. Sei nicht für ETWAS dankbar, sondern für JEMANDEN dankbar. Danke ihnen nicht per E-Mail und schreibe den Bekannten keine nichtssagende Dankes-Karte.
Danke den Freunden am Telefon, wenn sie weit weg sind. Nicht mit Voicemail, sondern von Person zu Person oder mit einem von Hand geschrieben Brief. Wenn sie weit weg sind, ist es manchmal die einzige Möglichkeit, diesen Menschen Danke zu sagen. Bedanke dich bei den Menschen persönlich, wenn du sie triffst.
 

Nachfolgend eine Ideen-Liste von Leuten, für die Du dankbar sein könntest und bei denen Du Dich persönlich bedanken möchtest:

  • Deine Arbeits- und Vereins-Kollegen
  • Die Menschen, die Einfluss auf dein Leben haben, weil diese Personen tatsächlich die Atmosphäre geschaffen haben, in der du jetzt erfolgreich bist
  • Deine engen Freunde, weil sie diejenigen sind, die dir Empfehlungen und Referenzen gegeben haben.
  • Und dann gibt es eine Familie. Beginne mit deiner Großfamilie, dem Gesamtbild davon, wer deine Familie bis zu diesen entfernten Verwandten ist.
  • Dann bedank dich bei jedem Mitglied deiner unmittelbaren Familie. Du kennst diejenigen, die dir wirklich viel bedeuten. Die, die du wirklich liebst.

Bedanke Dich zum Beispiel beim Weihnachtsessen bei all denen, die Dir wichtig sind. Sag ihnen, wie Du Dich wirklich fühlst.

Verwende die Wörter „Liebe“ und „wertschätzen„. Danke jedem persönlich für etwas, das geschehen ist oder er für Dich getan hat, oder für etwas, das Du im letzten Jahr von ihnen gelernt hast.
Wenn du dich bei anderen Menschen für etwas bedankst, fühlst du dich  großartig – du fühlst dich sogar noch besser als großartig.

Hier ist das Geheimnis:  lieben und wertschätzen …

Am frühen Morgen des Weihnachtsfestes beginnst du den Tag mit einem Dankeschön. Geh ins Badezimmer, schau in den Spiegel und danke dir.
Sei dankbar für die Lektionen, die du gelernt hast, die Erfolge, die du erreicht hast, und für die Probleme, die du im Laufe des Jahres gelöst hast. Sei dankbar für deine Familie. Und obwohl ich sehe, dass einige Leute in deiner Familie dir näher sind als andere, sei an diesem Tag für alle dankbar. Und sei besonders dankbar für diejenigen, mit denen du echte Liebe teilst.
Weihnachten ist dein Tag. Ein Festtag. Ein Familientag. Es ist der Tag, an dem Du erkennst, wer Du bist und wie dankbar Du bist. Eine Zeit, um zu feiern, welche Person Du geworden bist. Und ein Tag, um andere anzuerkennen, die Dir geholfen haben, der zu werden, der Du heute bist.
 
 Quelle: Werner F. Hahn
Die dankbaren Menschen geben den andern Kraft zum Guten.  
Albert Schweizer

Schreibe einen Kommentar