Welche Prinzipien bestimmen mein Verhalten?

Lieb,
 
Im Prinzip JA oder doch eher NEIN oder die AUSNAHME bestätigt die REGEL
Und diese Frage hat uns beide zu einem anregenden Gedankenaustausch gebracht.
Meine Frau Annemarie schätzt es Projekte, angefangene, zuerst abzuschliessen, bevor sie ein neues beginnt. Ich hingegen erlaube mir, mehrere Aufgaben parallel  im Auge zu behalten. Dabei ist mir Überblick wichtig. Überblick gewinne ich mit Schriftlichkeit. Also ist für mich Schriftlichkeit ein Prinzip. Was ich schriftlich notiert habe, das steht schwarz auf weiss, oder bunt notiert – macht noch mehr Spass für mich.
 
Diese aufgelisteten Gedanken, Fakten, Pendenzen, … zeigen mir jederzeit, wo ich stehe und was ich als nächsten Schritt tun will.
 
Da auch mein Tag eine definierte Anzahl Stunden hat, die ich am Schreibtisch, in der Natur, mit Gesprächen … zur Verfügung habe, plane ich den kommenden Tag am Abend zuvor.
Genau, du weisst es schon. Ich plane auch meine Muntermacher schriftlich. Termine und die drei wichtigsten Projekte trage ich in meinem Notizbüchlein ein –  es ist mein persönlichen Begleiter. Dabei mache ich zu den Stichworten spontane Zeichnungen, Kritzeleien und setzte Farben ein. Ein bunter neuer Tag ist bereits am Vorabend bestens aufgelistet, aufgezeichnet, … .
 
Weitere liebgewonnene Gewohnheiten, sind: Stenografie und Kalligrafie, … auch die geben mir die Möglichkeit, Gedanken zu formen und zu verinnerlichen: ICH TUE, WAS MIR GUT TUT.
Mein Verhalten ist in meiner Welt mein Leben, das ich leben will. Bewusst und klar meinen Beitrag für mich und auch für andere leisten mit der Absicht, Freude und Zufriedenheit zu schenken.
 
 
Mein Tages-Elfchen – auch ein Prinzip von Paul –
 
Prinzipien?
Möglicherweise wichtig –
Lieb gewonnene Gewohnheiten.
Warum tue ich das?
Sinnvolles!
 
Im Prinzip bin ich ein neugieriger Mensch, denn für mich sind Lernen und Neugier einander verwandt. Als pensionierter Lehrer mit der Erkenntnis, dass mein Leben ein stetiges Erkennen ist, wünsche ich mir den Austausch mit Menschen, die mit dem Prinzip der Schriftlichkeit ebenfalls tolle Erfahrungen machen. 
Schreibst und zeichnest Du schon oder (noch) nicht?
 
PS: Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich (im Prinzip also Nein), bei diesem Verhältnis zu fliegen. Dazugedichtet wurden meist noch anschließende Sätze wie: Die Hummel kümmert das nicht und sie fliegt trotzdem oder da die Hummel die Gesetze der Aerodynamik nicht kennt, fliegt sie dennoch.

Und wenn ich mein eigener bester Freund bin, dann ist es lohnenswert, vom DENKEN ins TUN zu kommen.. und eine Hummel suchen …

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.