Achtsamkeit | Fragen | Inspiration | Lernen

Wie neugierig bin ich?

Wie interessiert bin ich?
Zu den wichtigsten Momenten im Leben gehören die ersten fünf Minuten nach dem Aufwachen und die letzten fünf Minuten vor dem Einschlafen“.

Einer der Gründe, warum es so wichtig ist, auf Deine letzten fünf Minuten vor dem Schlafengehen zu achten, ist, dass Dein Unterbewusstsein während der gesamten Zeit, in der Du schläfst, reflektiert und verarbeitet. Und Du hast einen unglaublich leistungsfähigen Computer zur Verfügung, nämlich Deinen Verstand, der über die unbewussten Verbindungen mit dem gesamten Universums verbunden ist.
Dies lässt sich zu unserem Vorteil nutzen. Entweder, indem Du ein Mantra nutzt oder Dir eine Frage stellst kurz bevor Du einschläfst. Die Verarbeitung geschieht dann über Nacht, so quasi in diesen acht Stunden „Ausfallzeit“. Ein Mantra ermöglicht ein beruhigendes Gefühl, bevor wir in den Schlaf fallen. Es trägt auch zur Schlafqualität und Erholung bei. Eine wirksame Sache ist auch, sich vor dem Einschlafen eine Frage zu stellen. Denn die acht Stunden „Ausfallzeit“ lässt sich auch zur Lösungs- und Ideenfindung bestens nutzen. Ich bin neugierig, mit welchen Gedanken ich aufwachen werde. Weil ich weiß, dass sich diese blitzschnell auch wieder verflüchtigen oder ins Unterbewusstsein verschwinden, liegt neben meinem Bett ein Notizbuch. Ein fantastisches Hilfsmittel, um meine Gedanken festzuhalten.

Was würde geschehen, wenn ich meine Neugier verdoppeln würde und das gestartete 2021 mit einem Grundsatz fokussieren würde: 

„Interessant – erzähl mir mehr.“
Bei meinem nächsten Gespräch bleibe ich einen kleinen Moment länger – als ich es bis anhin getan habe – interessiert und lasse den gehörten Gedanken auf mich einwirken.
Eine bewusst gewählte Form, mit der ich spannende Erfahrungen mache.
Lohnenswert für mich aus der Neugier heraus zu fragen: 

„Warum passiert das und was kann ich daraus lernen“. 

Diese Haltung regt zu einer ganz neuen Denkweise an. 

Wir können aus jeder Situation etwas lernen, wenn wir uns erlauben, und mutig nachfragen: “ Was noch?“


Dazu wünsche ich Dir … mehrere Denk- , Fühl- und Handlungspausen >  JETZT

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat,
dann kannst Du Dir meine Muntermacher abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.