Tief in den Bauch atmen

Was kann ich tun, damit es mir gut geht und ich als Folge 
davon andern Menschen ebenfalls Gutes tun kann?
 
Im Moment – diese Zeilen schreibend – atme ich langsam tief in den Bauch. Das kannst auch Du freiwillig in diesem Moment tun, wo auch immer Du nun gerade bist oder was auch immer Du gerade tust.
 
In der aktuellen Situation, in Stress und Unsicherheit, sind wir gefangen im Kopf und die endlosen Gedanken kreisen in einer oft negativen Spirale.
 
Deshalb macht es Sinn, diesen „Druck im Kopf“ lösend nach unten zu richten mit mindestens einem bewussten Ausatmen und – Zeit lassend – wiederum Einatmen. 
Frische Energie, frischen Mut tanken mit einem freien Kopf.
 
Bereits ein einzelner Atemzug bewusst langsam geniessend in den Bauch kann die Gedankenkette, den Gedankenzug, unterbrechen. Wissend, dass Lesen alleine keine Wirkung erzeugt:
Tue es und Du wirst erleben: Es tut gut – gibt frischen Mut.
 
Zusätzlich wirst Du Dich während des Tiefatmens in den Bauch voll und ganz präsent fühlen. Für mich lohnenswert, den bewussten Atem mit vollständigen AUS-Atmen zu starten und das EIN-Atmen von selbst geschehen lassen.
 
Eine Chance nutzen, Deine Umgebung, die Mitmenschen und die aktuelle Situation mit einer hoffnungsvollen Perspektive zu sehen. 
 
Und wenn Du magst, so schreibe mir ein Email oder rufe mich an und wir beide können hoffnungsvolle zukunftsgerichtete  Gedanken tauschen. 
 
Mögen wir alle gesund bleiben.

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat,
dann kannst Du Dir meine Muntermacher abonnieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.