| | |

Du bestimmst mit

Was kann ich mit-be-STIMME-n?

Der Alltag mit seinen vielen – oft lästigen oder mühseligen – Verpflichtungen, die meistens nicht zu umgehen sind, kann ein Gefühl von Stress erzeugen.

Welcher Anteil liegt bei mir selbst?

Was wäre, wenn ich mir Momente der Entspannung, des Wohlfühlens, des Krafttankens und des „Abschaltenkönnens erlauben würde? 

Es gibt kein MUSS im Leben. Es gibt vielmehr die Dankbarkeit, dass ich etwas tun KANN. Denn könnte ich nichts mehr tun, gäbe es keinen Grund zur Freude, kein Lächeln, keinen Genuss.

So gelingt es mir viel besser, die unangenehmen Dinge des Alltags zu erledigen, auch wenn manche nach wie vor nicht unbedingt ein Genuss sind.

Woran ich WOHLBEFINDEN erkenne?

Dieses zeigt sich bei mir: Summend, Nickend, Zuwendend, Lächelnd, heller Stimme … und ein kleines Funkeln in den Augen!

Wie empfindest Du WOHLBEFINDEN?

Mir gefallen diese Einsichten:

Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum. In diesem Raum liegt meine Macht zur Wahl meiner Reaktion. In meiner Reaktion liegt meine Entwicklung, meine Freiheit.

oder

Ich brauche nicht allen Mut für die ganze Reise. Ich brauche nur ein paar Sekunden Mut, um meine Selbstzweifel zu überwinden, bevor ch den nächsten Schritt mache …

“Now you know. And knowing is half the battle!“

Bonuspunkte, wenn es dir gelingt, das Gespräch mit positiven Gefühlen zu beenden

Be-denke … es kommt auf die Perspektive an!

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat,
dann kannst Du Dir meine Muntermacher abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.