| | |

Erfolg definieren wir individuell

Erfolg definiere ich selbst

Wie erkenne ich meine Fortschritte. Es gibt erfolgreiche Meilensteine und ebenso Momente, da meine ich, stehen zu bleiben.

In bewusst definierten Zeitabständen pflege ich INNE HALTEN und frage ich mich: „Welche Fortschritte habe ich seit dem letzten Mal gemacht, welche Erfolge kann ich verbuchen? Damit meine ich gelungene Projekte, erlebte Museumsmomente und anderes mehr. Du weisst schon …

In diesem Sinne fern von … ich bin wohlhabender, berühmter, … nein, auch wenn irdische Dinge ebenso wichtig sind.

Weitere tiefer gehende Fragen, die ich mir stellen (könnte):

  • Fühle ich mich wohl in meiner Haut?
  • Bin ich wertvoll, genug und damit ein Freund meiner Selbst?

Schon Seneca sieht den genannten Zustand – Freund meiner selbst sein – als Mensch mit dem Potential, andere Menschen zu unterstützen und beizutragen.

Ich kann mich bewusst-er entscheiden, alleine zu sein wie auch gemeinsam die Zeit mit andern Menschen zu nutzen.

Glücklich – nett und nützlich, zum Wohle meiner Selbst wie auch der andern Menschen… mit Empathie und Toleranz.

  • Wie kann ich diese Einsicht als Leuchtturm in meinen Alltag integrieren?
  • Wird meine Stimme im Kopf noch freundlicher, harmonischer, … mir selbst und andern gegenüber?

Wo immer ich bin, was auch immer ich tue, es ist jederzeit und überall möglich, ein erfülltes gelassenes Leben zu führen.

Dies ist nicht leicht, jedoch machbar, möglich!

Milton Erickson, Urvater des NLP, pflegte zu sagen:

„Du weisst viele Dinge, von denen Du nicht weisst, dass Du diese weisst!“

Mach anderen eine Freude und teile diesen Beitrag!

Paul, Energie*Lieferant

Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat,
dann kannst Du Dir meine Muntermacher abonnieren.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.